Terroranschläge

#Politik  So gedenkt New York 16 Jahre danach der Opfer von 9/11

Ein Bild, das die Welt wohl nicht vergessen wird: Terroristen flogen am 11. September 2001 entführte Flugzeuge in die Türme des World Trade Center in New York.
Ein Bild, das die Welt wohl nicht vergessen wird: Terroristen flogen am 11. September 2001 entführte Flugzeuge in die Türme des World Trade Center in New York.
Foto: Brad Rickerby / REUTERS
16 Jahre nach den Terrorattacken von New York und Washington gedenken die USA der Opfer. Für Trump ist es das erste Mal als Präsident.

New York.  Am 11. September 2001 erschütterten die Terroranschläge von New York und Washington die USA und die ganze Welt. 16 Jahre später wird die Metropole wieder der 2996 Menschen gedenken, die bei der Terrorattacke ums Leben kamen.

Um 13 Uhr (Ortszeit) hatte eine Mahnwache begonnen. Verwandte verlasen die Namen der Menschen, die bei den Anschlägen starben. Sechs mal wurde das Gedenken durch Schweigeminuten unterbrochen: Zu den Zeiten, zu denen die Flugzeuge in die Türme des World Trade Center einschlugen, in den Momenten, in denen die Türme einstürzten, und weitere zwei Male, um den Angriff auf das Pentagon in Washington und den Absturz des Flugs UA 93 zu markieren.

„Der Terror wird die USA nie besiegen“

US-Präsident Donald Trump hielt im Weißen Haus erst eine Schweigeminute ab und nahm dann an einer Gedenkveranstaltung im Pentagon teil. „Die Terroristen, die uns attackiert haben, dachten, dass sie Angst säen und unseren Geist schwächen könnten, aber Amerika kann nicht eingeschüchtert werden und diejenigen, die es versuchen, werden bald auf die Liste unserer besiegten Feinde kommen, die es gewagt haben, unseren Mut zu testen“, sagte Trump.

„Auch wenn unser Land an diesem Tag verwundet worden ist, erinnern wir die Welt heute daran, dass der Terrorismus nie die Vereinigten Staaten besiegen wird“, sagte US-Außenminister Rex Tillerson laut Mitteilung.

Erstes 9/11-Gedenken für Trump als Präsident

Ab Sonnenuntergang wird eine Lichtinstallation die Standorte der beiden eingestürzten Wolkenkratzer markieren. Sie endet am Dienstag mit Sonnenaufgang. Zwei blaue Lichtstrahlen werden die Orte der beiden Türme markieren.

Es ist das erste 9/11-Gedenken für Donald Trump als US-Präsident. Berichten zufolge wollen der 71-Jährige und seine Frau etwa zu der Zeit, als das erste Flugzeug im World Trade Center einschlug, eine Schweigeminute einlegen. Anschließend wollen der Präsident und die First Lady an der Gedenkzeremonie im Pentagon teilnehmen. (moi/dpa)

Kommentare einblenden
Hurrikan

#Panorama  Die größten Schäden von „Irma“ werden erst noch sichtbar

Diese zwei Männer trauen sich trotz des Hurrikans mit ihren Rädern auf die Straße.
Diese zwei Männer trauen sich trotz des Hurrikans mit ihren Rädern auf die Straße.
Foto: Paul Chiasson / dpa

Flüchtende Flamingos und dramatische Bootsrettung: "Irma" sorgt für Chaos

Handy- und Polizeivideos zeigen, wie Mensch und Tier vor dem Hurrikan in Florida in Sicherheit gebracht werden.
Mo, 11.09.2017, 09.31 Uhr

Handy- und Polizeivideos zeigen, wie Mensch und Tier vor dem Hurrikan in Florida in Sicherheit gebracht werden.

Beschreibung anzeigen
Hurrikan „Irma“ ist über Florida hinweggezogen. Hunderttausende können noch nicht in ihre Häuser zurück. Wie schlimm es ist, ist noch unklar.
Mehr lesen