Fußball

Gute Laune bei #Union 

Berlins Felix Kroos (r) jubelt mit Steven Skrzybski (l) über sein Siegtor.
Berlins Felix Kroos (r) jubelt mit Steven Skrzybski (l) über sein Siegtor.
Foto: dpa
Die gute Laune beim 1. FC Union Berlin nach dem Training am Montag soll bis zur Partie gegen Spitzenreiter Eintracht Braunschweig halten

Berlin. Durch den 1:0-Sieg beim SV Sandhausen liegen die Köpenicker nur noch einen Punkt hinter Relegationsplatz drei. Mit einem weiteren Erfolg wäre Union wieder dabei im Aufstiegsrennen. "Nach drei nicht gewonnenen Spielen gibt uns der Sieg Sicherheit. Wir wissen aber auch, dass wir nächste Woche nachlegen müssen", bemerkte Kapitän und Siegtorschütze Felix Kroos.

Im Heimspiel gegen Braunschweig am kommenden Montag (20.15 Uhr) können die Unioner beweisen, ob sie zu den Spitzenkräften der Liga gehören. Von einer wegweisenden Partie Charakter möchte Trainer Jens Keller freilich nicht sprechen. "Wir genießen erst einmal den Dreier, und dass wir weiter in Tuchfühlung nach oben sind", sagte der Schwabe: "Aber wir haben immer gesagt, dass bei uns sehr viel zusammenlaufen muss. Es muss auch ein Fünkchen Glück dabei sein, um im oberen Bereich zu bleiben. Die Qualität dazu haben wir - andere Mannschaften aber auch."

Kapitän Kroos ist zuversichtlich, dass sein Team Braunschweig in die Schranken weisen kann - gerade zu Hause. Deshalb werde man auch gegen die Eintracht auf Sieg spielen, meinte Kroos. Für ein gesteigertes Selbstvertrauen der "Eisernen" hatte der Ex-Bremer in der 12. Minute mit dem Siegtor gesorgt. Durch seinen Volleyschuss aus der Distanz gelang den Berliner zudem im sechsten Anlauf der erste Sieg in Sandhausen. Weltmeister Toni Kroos twitterte zum Tor des Bruders kurz und bündig: "Boooom."

Länderspielpause

#Union  gewinnt Testspiel in Wolfsburg 3:1

Jens Keller durfte mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden sein
Jens Keller durfte mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden sein
Foto: Armin Weigel / dpa
In der Länderspielpause traten die Eisernen vor einer Geisterkulisse in Wolfsburg an. Jens Keller gab seiner zweiten Garde Spielpraxis.
Mehr lesen