Polizei und Verkehr

#Blaulicht  Das geschah in der Nacht in Berlin

Die Polizei in Berlin
Die Polizei in Berlin
Foto: dpa
Berlin schläft nie. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder und den Wetterbericht.

Unbekannte überfallen 64-Jährigen brutal in seiner Wohnung: Unbekannte haben einen 64-jährigen Mann in seiner Wohnung im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg überfallen. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, hatte eine 33 Jahre alte Anwohnerin am späten Donnerstagabend den Notruf abgesetzt, nachdem sie gehört hatte, wie der unter ihr wohnende 64-Jährige um Hilfe rief. Beamte fanden den Mann in seiner Wohnung in der Hiddenseer Straße. Sein Gesicht, seine Hände und seine Kleidung waren blutverschmiert. Der Mann sagte nach Polizeiangaben aus, dass zwei Männer zuvor an seiner Tür geklingelt und sich als Polizisten ausgegeben hätten. Als er öffnete, stürmte demnach das Duo in die Wohnung, wobei einer der Täter ihm sofort ins Gesicht geschlagen haben soll. Als der 64-Jährige zu Boden ging, soll der Angreifer weiter auf ihn eingeschlagen haben. Sein Komplize durchsuchte derweil die Wohnung. Die beiden flüchteten schließlich. Der 64-Jährige erlitt Verletzungen am Kopf und kam zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Radfahrerin von Taxi erfasst und schwer verletzt: Eine Radfahrerin ist in der Nacht zu Freitag bei einem Unfall in Friedrichshain schwer verletzt worden. Laut ersten Informationen von vor Ort kollidierte die junge Frau mit einem Taxi. Sie soll dabei mit ihrem Kopf gegen die Frontscheibe des Taxis geprallt sein. Die Kollision ereignete sich an der Kopernikus- Ecke Warschauer Straße gegen 1.40 Uhr. Ersten unbestätigten Angaben von Augenzeugen zufolge war die Radfahrerin über Rot gefahren. Der Taxifahrer und seine Insassen blieben bei dem Unfall unverletzt. Die Warschauer Straße blieb am Donnerstagabend für rund eine Stunde gesperrt.

Aufmerksamer Passant überführt mutmaßlichen Autodieb: Ein aufmerksamer Passant hat in Friedrichshain einen mutmaßlichen Autodieb überführt. Der 38-Jährige hatte am Donnerstagabend auf einem Parkplatz in der Singerstraße laute Geräusche gehört, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Er rief die Polizei, die kurz darauf den mutmaßlichen Täter fasste, der zuvor noch versucht hatte zu fliehen. Er hatte an einem Auto eine Seitenscheibe eingeschlagen und das Schloss beschädigt. Auch Hebelspuren waren demnach am Fahrzeug zu sehen. Zur Identität des mutmaßlichen Diebes konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen.

Schwertransporter rast auf A2 auf Kleinbus aus Berlin: Vier Insassen eines Kleinbusses aus Berlin sind bei einem Auffahrunfall auf dem Standstreifen der A2 in Niedersachsen schwer verletzt worden. Ein 49 Jahre alter Schwertransporter-Fahrer raste am Donnerstag auf den kleinen Bus, der vermutlich wegen einer Panne halten musste, wie die Polizei mitteilte. Drei Insassen des Busses wurden mit schweren Verletzungen in Krankenhäuser gebracht. Der 48-jährige Fahrer war kurz zuvor aus dem Bus gestiegen - er wurde erfasst und lebensgefährlich verletzt. Ein Rettungshubschrauber brachte den Mann in eine Klinik nach Hannover. Der Fahrer des Schwertransports erlitt einen Schock und wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Warum er auf den Kleinbus auffuhr, war zunächst unklar. Die Unfallstelle, in Fahrtrichtung Hannover kurz vor der Anschlussstelle Königslutter, blieb fast fünf Stunden gesperrt.

Verkehrsmeldungen

Bus und Bahn

S1: Ab 22 Uhr bis Montagmorgen, ca. 1.30 Uhr, ist die Linie zwischen Birkenwerder und Oranienburg unterbrochen. Als Ersatz fahren Busse.

Tram 60: Zwischen S Friedrichshagen und Altes Wasserwerk besteht Ersatzverkehr mit Bussen (als Ringlinie ab S-Bahnhof Friedrichshagen). Die Tram verkehrt ab Ahornallee weiter über Fürstenwalder Damm nach Rahnsdorf. Ebenfalls nutzen Sie bitte die umgeleitete Tram 61 ab Hirschgarten zum Alten Wasserwerk.

Bus 220, N20: Die Linie wird zwischen Göschenplatz/S Wittenau und Oranienburger Straße/Hermsdorfer Straße umgeleitet. In Richtung Hainbuchenstr. über Oranienburger Str.–Lübarser Str.– Eichhorster Weg–Wittenauer Straße. Die Ersatzhaltestelle für Dietrichinger Weg befindet sich Oranienburger Straße hinter Wittenauer Straße.

Staustellen

Tiergarten: In Vorbereitung zum Berlin-Marathon werden heute zusätzlich zur Sperrung der Straße des 17. Juni zwischen Großer Stern und Ebertstraße folgende Sperrungen eingerichtet: Ab 6 Uhr ist die Ebertstraße in beiden Richtungen zwischen Dorotheenstraße und Behrenstraße gesperrt. Ab ca. 18 Uhr sind der Bereich zwischen Bundeskanzleramt und Reichstag sowie die Yitzhak-Rabin-Straße gesperrt. Beide Sperrungen enden am Montagmorgen, ca. 6 Uhr.

Hellersdorf: Für das Hellersdorfer Erntefest ist die Hellersdorfer Straße ab der Stendaler Straße in Richtung Alte Hellersdorfer Straße ab 6 Uhr gesperrt. Die Sperrung dauert bis Montagmorgen, ca. 3 Uhr, an.

Kreuzberg: Für eine Wahlveranstaltung ist die Stresemannstraße in beiden Richtungen von 6 Uhr bis Montagabend, 18 Uhr, zwischen Ida-Wolff-Platz und Wilhelmstraße voll gesperrt. Friedrichshain: Aufgrund einer Sportveranstaltung in der Mercedes-Benz Arena (Beginn 19.30 Uhr) wird ab ca. 17.30 Uhr ein erhöhtes Verkehrsaufkommen im Bereich der Mühlenstraße, Warschauer Straße, Oberbaumbrücke und Stralauer Allee erwartet.

Wilmersdorf: Auf dem Straßenzug Hohenzollerndamm/Nachodstraße, Richtung Hohenstaufenstr., steht nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Auf der Bundesallee Richtung Joachimsthaler Str. ist der rechte Fahrstreifen gesperrt. Die Bauarbeiten dauern bis Ende 2019.

Wetter

Der Freitag wird sich durch einen Wechsel von Sonne und Wolken auszeichnen. Nur vereinzelt soll es regnen. Bis zum Nachmittag steigt das Thermometer auf etwa 18 Grad.

Das Wetter für Berlin immer aktuell

Kommentare einblenden
Polizei

#Panorama  #Babyleiche  Babyleiche in Bochum: Kind hat nach Geburt noch gelebt

Eine Jugendliche aus Bochum soll ihr neugeborenes Kind erstickt haben.
Eine Jugendliche aus Bochum soll ihr neugeborenes Kind erstickt haben.
Foto: iStock
Eine 15-Jährige hat in Bochum heimlich einen Jungen zur Welt gebracht und ihn dann getötet. Jetzt steht das Obduktionsergebnis fest.
Mehr lesen