Polizei und Verkehr

#Blaulicht  Das geschah in der Nacht in Berlin

Die Polizei in Berlin
Die Polizei in Berlin
Foto: dpa
Berlin schläft nie. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder und den Wetterbericht.

Mann mit Messer tödlich verletzt: Mordkommission ermittelt: Ein 25-Jähriger ist am Sonnabendmorgen in einem Krankenhaus gestorben, nachdem er in Gropiusstadt mit einem Messer schwer verletzt worden war. Wie die Polizei mitteilte, war es zwischen dem 25-Jährigen und einem 31-Jährigen gegen 4.15 Uhr am Lipschitzplatz zu einer gewaltsamen Auseinandersetzung gekommen. Als Polizisten eintrafen, sahen sie noch, wie sich der 31-Jährige über den schwerverletzten 25-Jährigen beugte. Der 31-Jährige wurde daraufhin festgenommen. Eine Mordkommission hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Polizei nimmt pöbelnden Mann am Alexanderplatz fest: Die Berliner Polizei hat in der Nacht zu Sonnabend einen Mann am Alexanderplatz festgenommen, der Passanten beleidigt und bepöbelt haben soll. Der Mann war betrunken. Immer wieder kommt es an dem zentralen Platz in Mitte zu Gewaltausbrüchen. Die Polizei will dagegen mit verstärkter Präsenz vorgehen. Erst Ende Juni war dort ein Mann mit einem Messer schwer verletzt worden.

Taxi stößt am Tauentzien mit Auto zusammen: In Charlottenburg ist in der Nacht zu Sonnabend ein Taxi mit einem Auto zusammengestoßen. Ernsthaft verletzt wurde bei dem Crash niemand. Der Unfall ereignete sich an der Kreuzung Tauenzienstraße/Nürnberger Straße. An dem Taxi entstand Totalschaden.

Protest gegen Räumung alter Teppichfabrik verläuft friedlich: Etwa hundert Menschen haben am Freitagabend in Friedrichshain gegen die Räumung einer ehemaligen Teppichfabrik demonstriert. Der Protest sei friedlich verlaufen, teilte die Polizei in Berlin am Sonnabendmorgen mit. Beamte seien aber weiterhin vor Ort. Ein Gerichtsbeschluss hatte zuvor den Weg für eine Räumung freigegeben. Die Besetzung des Geländes war erst kürzlich durch einen Eigentümerwechsel bekannt geworden. Die Polizei rechnet die Gruppe - eine genaue Personenzahl ist unbekannt - dem linksextremen Spektrum zu.

Auto brennt in Mariendorf: Ein Mercedes ist in der Nacht zu Sonnabend an der Ullsteinstraße in Mariendorf in Flammen aufgegangen. Wie die Polizei berichtet, bemerkten Zeugen die Flammen gegen 0.30 Uhr und versuchten zunächst noch selbst, das Feuer zu löschen. Als das nicht gelang, alarmierten sie Feuerwehr und Polizei. Die Brandbekämpfer löschten das Feuer und verhinderten ein Übergreifen der Flammen auf andere Fahrzeuge. Ein Brandkommissariat hat die Ermittlungen übernommen.

Versuchter Einbruch – Intensivtäter festgenommen: Dank der Schlaflosigkeit eines Zeugen konnten Polizisten in Wilhelmstadt am frühen Sonnabend zwei Männer festnehmen, die zuvor versucht hatten, in ein Lokal einzubrechen. Gegen 3.45 Uhr bemerkte ein Anwohner der Metzer Straße zwei Unbekannte, die an der Eingangstür eines Bistros hebelten. Der Zeuge alarmierte die Polizei. Die Beamten nahmen die beiden 20- und 23-Jährigen vorläufig fest und brachten sie in Gewahrsam. Beide werden bei der Polizei bereits als Intensivtäter geführt. Die Ermittlungen dauern an.

Autoeinbrecher festgenommen: In der Nacht zu Sonnabend haben Polizisten einen Autoeinbrecher in Alt-Hohenschönhausen festgenommen. Wie die Polizei berichtet, beobachtete gegen 23.15 Uhr eine 44 Jahre alte Radfahrerin in der Feldtmannstraße Ecke Kyllburger Weg, wie sich ein Mann an einem VW-Transporter zu schaffen machte. Sie setzte zunächst ihren Heimweg fort. Auf ihrem Grundstück angekommen, nahm sie ein Klirren wahr. Sie sah, wie der Unbekannte sich in einen Opel Corsa hineinlehnte, und alarmierte die Polizei. Durch die genaue Personenbeschreibung der Zeugin stellten Polizisten den Autoknacker in der Feldtmannstraße. In Tatortnähe fanden die Beamten einen Mitsubishi, bei dem ebenfalls die Seitenscheibe eingeschlagen worden war. Der 35-Jährige wurde in Gewahrsam gebracht. Ein Fachkommissariat ermittelt.

Staustellen

Bus und Bahn

M1: Ab 7 Uhr bis 15. 8. SEV zwischen U-Bahnhof Eberswalder Straße und Pankow Kirche. Umleitung ab U Eberswalder Straße über Pappelallee, Langhansstraße und Berliner Allee.

50: SEV im gleichen Zeitraum zwischen Björnsonstraße und Pankow Kirche.

M13: Ab 6 Uhr bis 15. 8. SEV zw. Berliner Allee/Indira-Gandhi- und Hohenschönhauser Straße/Weißenseer Weg.

Staustellen

Moabit/Mitte: Eine Demonstration mit mehreren Tausend Teilnehmern startet ca. 13 Uhr auf dem Washingtonplatz und endet an der Spandauer Straße. Diese ist zwischen Rathaus- und Karl-Liebknecht-Straße bis Sonntagmorgen, 6 Uhr, gesperrt.

Wetter

Heute bleibt es meist stark bewölkt, örtlich fällt etwas Regen. Im Tagesverlauf kann aber auch mal die Sonne scheinen. Die Temperaturen erreichen Werte um 17 bis 19 Grad.

Das Wetter für Berlin - immer aktuell

Kommentare einblenden
Starkregen

Berlin  Tierheim fordert Hilfe vom Senat nach Schaden durch Unwetter

Das Tierheim Berlin finanziert sich ausschließlich durch Spenden, Nachlässe und Mitgliedsbeiträge (Archivbild)
Das Tierheim Berlin finanziert sich ausschließlich durch Spenden, Nachlässe und Mitgliedsbeiträge (Archivbild)
Foto: Theo Heimann / ddp
Das Dach des Tierheims hielt den Regenmassen nicht stand. Der Tierschutzverein kann die Sanierung nicht alleine stemmen.
Mehr lesen