Polizei und Verkehr

#Blaulicht  Das geschah in der Nacht in Berlin

Die Polizei in Berlin
Die Polizei in Berlin
Foto: dpa
Berlin schläft nie. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder und den Wetterbericht.

Motorrad- und Radfahrer bei Unfällen verletzt: Bei Unfällen am Samstagabend in Mitte und in der Nacht zu Sonntag in Schmargendorf wurden ein Motorrad- und ein Radfahrer schwer verletzt. Die Verkehrsermittlungsdienste der Polizeidirektionen 3 und 2 übernahmen die Unfallbearbeitungen.

Ersten Erkenntnissen zufolge fuhr ein 59-Jähriger gegen 19.30 Uhr mit einem Mercedes auf der Leipziger Straße in Richtung Alexanderplatz in Mitte und wollte links in die Friedrichstraße abbiegen. Dabei stieß er mit einem entgegenkommenden Motorradfahrer zusammen. Der 30-Jährige war mit seiner Kawasaki in der Leipziger Straße in Richtung Potsdamer Platz unterwegs und fuhr nach Zeugenangaben bei Grün in die Kreuzung ein. Der Motorradfahrer erlitt Arm- und Beinverletzungen und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Autofahrer blieb unverletzt.

Eine 47-Jährige wollte bisherigen Ermittlungen zufolge gegen 23.50 Uhr mit ihrem Audi von der Auguste-Viktoria-Straße in Schmargendorf nach links in die Berkaer Straße abbiegen. Dabei erfasste sie einen von rechts kommenden, vorfahrtsberechtigten Radfahrer, der mit seinem Rad in Richtung Hohenzollerndamm unterwegs war. Der 43-Jährige stürzte und zog sich Arm- und Kopfverletzungen zu. Rettungssanitäter brachten ihn zur stationären Behandlung in eine Klinik. Eine bei der Audi-Fahrerin durchgeführte Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von rund einem Promille. Nach Blutentnahme und Führerscheinbeschlagnahme durfte die 47-Jährige gehen.

Festnahme nach Drogenhandel: Zivilfahnder haben am Sonnabendmittag in Tiergarten einen mutmaßlichen Drogenhändler vorläufig fest. Die Ermittler überprüften den 36-Jährigen gegen 13.20 Uhr in einem Café in der Kurfürstenstraße. In seinem Mund hatte er kleine Kugeln, in denen sich offenbar Drogen befanden. Er spuckte sie freiwillig aus und übergab die 21 Kügelchen den Fahndern. Sie entdeckten bei der Durchsuchung des Festgenommenen in seiner Bauchtasche zwei weitere Kügelchen und eine kleine Menge Cannabis. Bei der im Anschluss durchgeführten Wohnungsdurchsuchung fanden die Zivilpolizisten weitere 120 kleine Kugeln. Der mutmaßliche Drogenhändler wurde zur Gefangenensammelstelle gebracht, erkennungsdienstlich behandelt und für das Drogenkommissariat der Polizeidirektion 3 eingeliefert. Mit der Festnahme des 36-Jährigen erledigten sich auch zwei Haftbefehle. Er wurde in zwei Fällen wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis gesucht.

Mann nach Streit in Warteschlange angegriffen: Zu einem schwer verletzten Mann wurde die Polizei in der vergangenen Nacht in ein Krankenhaus gerufen. Dort zeigte der 27-Jährige den Beamten Folgendes an: Er stand mit einem Freund gegen 21.30 Uhr an einem Imbiss an der Schweden- Ecke Tromsöer Straße in Gesundbrunnen, an dem sich aufgrund längerer Wartezeit eine Schlange gebildet hatte. Er geriet zunächst mit sechs bis sieben Personen in eine verbale Auseinandersetzung und wurde plötzlich von hinten angegriffen sowie geschlagen. Offensichtlich erlitt er dabei auch Schnittverletzungen. Sein Begleiter brachte ihn in ein nahegelegenes Krankenhaus, in dem er stationär aufgenommen wurde. Die Ermittlungen zur Körperverletzung dauern an.

Anwohner verhindert Diebstahl: Polizisten nahmen in der Nacht zwei mutmaßliche Rollerdiebe in Marzahn fest. Ein Anwohner alarmierte gegen 22.35 Uhr die Polizei in den Brodowiner Ring, nachdem er zwei Männer an einem Motorroller hantieren sah, ein Knackgeräusch wahrnahm und die beiden dann ihren Weg fortsetzten. Aufgrund der Personenbeschreibungen nahmen die Beamten kurz darauf in der Ringenwalder Straße zwei Männer fest, die einen Motorroller schoben. Dieser wies Beschädigungen im Bereich der Lenksäule auf. Wo der Roller entwendet wurde, ist derzeit unklar. Die Tatverdächtigen im Alter von 16 und 30 Jahren wurden festgenommen. Während der Jüngere nach erkennungsdienstlichen Maßnahmen von seiner Mutter abgeholt wurde, musste der Ältere in Gewahrsam bleiben. Das Fachkommissariat in der Polizeidirektion 6 führt die Ermittlungen.

Frau in Wedding von hinten angegriffen und schwer verletzt: Eine 40-Jährige kam in der Nacht zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Nach ihren Angaben war sie auf dem Nachhauseweg, verließ gegen 1 Uhr den U-Bahnhof Osloer Straße und lief durch die Walter-Nicklitz-Promenade in Wedding. Dort sei sie von hinten angegriffen worden. Gegen 1.20 Uhr kam sie verletzt zu Hause an. Ihr Lebensgefährte rief die Rettungskräfte, die die Frau mit diversen Hautabschürfungen und einer Nasenbeinfraktur ins Krankenhaus brachten.

Autobesitzer übergibt mutmaßlichen Autodieb der Polizei: Nach dem Versuch, am Sonnabendvormittag in Karlshorst ein Auto zu stehlen, klickten bei dem mutmaßlichen Täter die Handschellen. Gegen 9 Uhr parkte ein 36-Jähriger seinen VW Golf in der Straße Am Carlsgarten. Als er etwa eine halbe Stunde später mit einem Bekannten zu seinem Wagen zurückkehrte, stellte er den Verdächtigen fest, der auf dem Fahrersitz saß und am Lenkrad hantierte. Der Besitzer und sein 13 Jahre älterer Begleiter hielten den Mann fest und übergaben ihn den Polizisten. Bei der Durchsuchung des Festgenommenen entdeckten die Beamten Einbruchswerkzeug und beschlagnahmten es. Darüber hinaus stellten die Polizisten fest, dass der 31-Jährige bereits mit einem Haftbefehl wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gesucht wurde und er zur Abschiebung ausgeschrieben ist. Der mutmaßliche Autodieb wurde zur Gefangenensammelstelle gebracht und nach erkennungsdienstlicher Behandlung der Kriminalpolizei der Direktion 6 übergeben.

Verkehrsmeldungen

S5, S7, S75: Von 6 Uhr bis 22 Uhr kein S-Bahn-Verkehr zwischen Lichtenberg und Hauptbahnhof bzw. ab 22 Uhr bis Montag 1.30 Uhr keine S-Bahnen zwischen Lichtenberg und Friedrichstraße. Als Ersatz fahren Busse.

U1: Noch bis 29. 7. ist der Zugverkehr zwischen den U-Bahnhöfen Schlesisches Tor und Hallesches Tor unterbrochen. Es besteht Ersatzverkehr mit Bussen. Zwischen den Bahnhöfen Warschauer Straße und Schlesisches Tor ist ein Pendelbetrieb eingerichtet.

Staustellen

A 100 (Stadtring): In Richtung Neukölln ist die Fahrbahn zwischen Jakob-Kaiser-Platz und Spandauer Damm wegen Bauarbeiten bis Anfang September auf zwei Spuren verengt.

A 113 (Schönefeld-Zubringer): Streckenweise sind nur zwei Spuren frei: Stadtauswärts zwischen Späthstraße und Johannisthaler Chaussee und stadteinwärts zwischen Tunnel Altglienicke und Adlershof. Der Anschluss Stubenrauchstraße ist gesperrt, eine Umleitung ist eingerichtet. Am Anschluss Adlershof ist stadteinwärts die Einfahrt und stadtauswärts die Ausfahrt gesperrt. Die Einschränkungen gelten voraussichtlich bis 2.9.

Britz: Auf der Buschkrugallee ist zwischen Bürgerstraße und A 100 nach einem Wasserrohrbruch bis auf Weiteres die linke Spur gesperrt.

Charlottenburg/Schöneberg: Eine Demonstration startet ca. 15 Uhr auf dem Friedrich-Hollaender-Platz. Der Zug führt über Lietzenburger-, Martin-Luther-, Fugger-, Eisenacher-, Motzstraße und Kleiststraße zum Nollendorfplatz.

Wetter

Die Wolken überwiegen, und es gibt zum Teil kräftige Regengüsse und Gewitter, örtlich mit Hagel und Sturmböen. Die Temperaturen erreichen Werte zwischen 24 und 26 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig aus West. Nachts kühlt sich die Luft auf 16 bis 13 Grad ab. Am Montag gehen ab und zu Regengüsse nieder. Vereinzelt entladen sich auch kurze Gewitter. Die Temperaturen steigen auf 21 bis 23 Grad. Am Dienstag ist der Himmel überwiegend stark bewölkt. Ab und zu fällt auch etwas Regen oder Sprühregen.

Das Wetter für Berlin immer aktuell

Kommentare einblenden
Berlin-Kreuzberg

Berlin  Table-Dance-Tänzerinnen verprügeln Mann mit High Heels

Einsatzkräfte an der Table-Dance-Bar an der Yorckstraße. Sieben Frauen erlitten Augenreizungen, auch der 64-Jährige musste behandelt werden
Einsatzkräfte an der Table-Dance-Bar an der Yorckstraße. Sieben Frauen erlitten Augenreizungen, auch der 64-Jährige musste behandelt werden
Foto: Morris Pudwell
Der Mann wollte sich trotz Hausverbots Zutritt verschaffen, besprühte die Frauen mit Pfefferspray. Die wehrten sich.
Mehr lesen