Polizei und Verkehr

#Blaulicht  Das geschah in der Nacht in Berlin

Die Polizei in Berlin
Die Polizei in Berlin
Foto: dpa
Berlin schläft nie. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder und den Wetterbericht.

Schlägerei im Imbiss: An einem Imbiss in Reinickendorf kam es in der Nacht zu Sonntag zu einer Schlägerei. Nach Angaben von drei 27, 31 und 42 Jahre alten Männern, hätten sie gegen 1.30 Uhr an einem Tisch eines Imbisses am Kurt-Schuhmacher-Damm gesessen, als eine Gruppe von sechs oder sieben Männern und fünf Frauen erschien und die Gruppenmitglieder begannen, offenbar über die Essensbestellung zu diskutieren. Nach Angabe der drei Gäste soll eine Frau dabei immer wieder das Wort „Pommes“ gesagt haben, so dass der 42-Jährige irgendwann sinngemäß äußerte, dass die Frau wohl „Pommes“ wolle. Einer der Männer aus der Gruppe soll daraufhin sehr aggressiv auf die drei Männer zugegangen sein und gesagt haben, sie sollen sich gefälligst nicht einmischen.

Zudem soll er das Bierglas des 31-Jährigen genommen und den Inhalt über die drei Männer geschüttet haben. Daraufhin sei die Situation eskaliert und es kam zu einer Schlägerei, bei der die Unbekannten unter anderem mit einem Bierglas und einer Sitzbank geworfen haben sollen. Der 31-Jährige wurde nach eigenen Angaben von mehreren Männern zu Boden geprügelt und getreten. Die Brille des 27-Jährigen wurde bei der Auseinandersetzung beschädigt. Noch vor dem Eintreffen der Polizei flüchtete die Gruppe. Rettungskräfte der Feuerwehr brachten den 31-Jährigen und den 42-Jährigen zur Behandlung in ein Krankenhaus. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

Zwei Hotels in Berlin überfallen: Unbekannte haben in Berlin zwei Hotels ausgeraubt. In beiden Fällen hätten zwei Maskierte die Angestellten in der Nacht zum Sonntag überfallen und seien mit Beute geflohen, teilte die Polizei am Sonntag mit. In einem Hotel in der Zinzendorfer Straße in Moabit erschienen am Samstagabend zwei Maskierte und bedrohten den Nachtportier und einen Gast mit Metallstangen. Einer der Räuber drängte sie in einen Nebenraum, der andere stahl derweil das Geld aus einer Schublade am Empfangstresen. Anschließend flüchteten die Räuber, die beiden Zeugen blieben unverletzt.

Etwa dreieinhalb Stunden später kamen zwei Maskierte in ein Hotel in der Frankfurter Allee in Friedrichshain. Sie sprangen laut Zeugen sofort hinter den Empfangstresen, zogen den Portier von einem Stuhl und drückten ihn zu Boden. Die Angreifer holten Geld aus dem Büro hinter dem Tresen und flüchteten. Der Portier wurde leicht verletzt. Die Polizei prüft nun einen möglichen Zusammenhang der Überfälle.

Junge Männer nach Hafenfest angegriffen: In Tegel wurden in der Nacht zwei junge Männer aus einer Gruppe von etwa acht Personen heraus angegriffen und leicht verletzt. Nach Angaben eines 22-Jährigen war er gemeinsam mit seinem 23 Jahre alten Begleiter auf dem Heimweg vom Hafenfest, als sie in der Gorkistraße gegen 1.10 Uhr auf die Gruppe stießen. Ein 19-Jähriger soll ihm dann von hinten eine Cola-Flasche aus der Hand gerissen haben. Als ihn der Angegriffene zur Rede stellte, was das solle, habe der andere ihn mit der Faust gegen das Kinn geschlagen, woraufhin er zu Boden ging. Als ihm sein 23-jähriger Freund zur Hilfe kommen wollte, sollen andere aus der Gruppe auch diesen zu Boden geschlagen haben.

Bereits auf dem Boden liegend sollen dann mehrere Personen auf die beiden Männer eingetreten haben. Anschließend entfernten sich die Gruppenmitglieder in unterschiedliche Richtungen. Alarmierte Zivilfahnder der Polizeiabschnitte 11 und 12 nahmen in der Nähe vier Tatverdächtige im Alter von 16, 17, 19 und 21 Jahren fest und leiteten gegen sie ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden die jungen Männer wieder entlassen und die Jugendlichen ihren Erziehungsberechtigten übergeben. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei der Direktion 1 übernommen.

Seitenscheibe eingeschlagen – Festnahme: Ein aufmerksamer Passant beobachtete am Samstagabend in Siemensstadt einen Mann beim Einschlagen einer Autoscheibe und alarmierte gegen 21 Uhr die Polizei. Als die Beamten wenig später in der Nonnendammallee eintrafen, saß der mutmaßliche Einbrecher noch in dem auf dem Mittelstreifen geparkten Mercedes und durchsuchte den Innenraum. Die Beamten nahmen den 36-jährigen Tatverdächtigen fest und überstellten ihn der Kriminalpolizei.

Motorradfahrer bei Unfällen verletzt: In Friedrichshagen und in Tiergarten kam es am Sonnabend zu Verkehrsunfällen, bei denen Motorradfahrer verletzt wurden. Gegen 15.15 Uhr wollte eine 67-Jährige mit ihrem Toyota vom Fürstenwalder Damm nach links in die Straße Kurzer Steig abbiegen. Nach ersten Erkenntnissen fuhr ein ebenfalls 67-Jähriger mit seiner Suzuki links an den wartenden Fahrzeugen vorbei und fuhr dann in die linke Seite des gerade abbiegenden Toyota. Der Mann stürzte und zog sich Verletzungen im Arm- und Rumpfbereich zu. Zudem erlitt er einen Schock. Die Autofahrerin und ihr Beifahrer leisteten Erste Hilfe, bis Rettungskräfte eintrafen, die den Verletzten in ein Krankenhaus brachten.

Ein 24-Jähriger war gegen 17.45 Uhr mit seinem Motorrad auf der Scheidemannstraße in Richtung Dorotheenstraße unterwegs. Nach Aussage mehrerer Zeugen soll er dann in Höhe des Simsonweges nach rechts auf die Busspur ausgeschert sein und dort, nur auf dem Hinterrad fahrend, mehrere vor ihm befindliche Autos überholt haben. In dem Moment, als er wieder nach links auf die vorgesehene Spur fuhr, musste ein 58-Jähriger seinen Dacia abbremsen und der Motorradfahrer, der immer noch nur auf dem Hinterrad gefahren sein soll, konnte nicht mehr bremsen, fuhr auf und stürzte. Hierbei wurde der 24-Jährige vom Motorrad geschleudert und blieb regungslos auf der Fahrbahn liegen. Rettungskräfte der Feuerwehr brachten ihn zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Das Motorrad wurde zur Erstellung eines technischen Gutachtens sichergestellt.

Polizei findet zufällig Serientäter: Etwa 60 Mal haben Gerichte schon angeordnet, einen 35-Jährigen in Gewahrsam zu nehmen - nun ist es der Polizei mehr oder weniger zufällig gelungen. Beamte hätten das Auto des Mannes am Samstagmorgen in Schöneberg erkannt und ihn festgenommen, teilte die Polizei mit. Er hatte diverse Ordnungswidrigkeiten begangen, dafür aber nie die Strafen bezahlt. Rund 60 Vorführungsbefehle konnten nicht vollstreckt werden, da der Mann offenbar nie zu Hause war.

Insgesamt belaufen sich seine Strafen auf momentan 7000 Euro. Die konnte er nicht zahlen und muss die Strafe nun als Ersatzhaft im Gefängnis absitzen. Da die Polizei ihn beim Autofahren fasste, einer seiner zahlreichen Vergehen aber in einem Fahrverbot mündete, wartet nun schon das nächste Ermittlungsverfahren auf den 35-Jährigen.

Verkehr

Bus und Bahn

S2: Wegen Bauarbeiten bis Montag, 1.30 Uhr, nicht zwischen Marienfelde und Priesterweg (SEV). Umfahrung zw. Blankenfelde und Südkreuz mit der RE5 möglich. S41/S42, S46: Wegen Bauarbeiten bis Montag, 1.30 Uhr, nicht zw. Südkreuz und Bundesplatz (SEV).

u-bahn:

U1: Zwischen U Schlesisches Tor und U Hallesches Tor unterbrochen (SEV). Zwischen U Warschauer Straße und U Schlesisches Tor Pendelbetrieb.

Staustellen

Nikolassee: Wegen eines Triathlons sind der Kronprinzessinnenweg (zw. Wannseebadweg und Hüttenweg) sowie die Havelchaussee (zw. Kronprinzessinenweg und Grunewaldturm) zwischen 8 und etwa 10 Uhr voll gesperrt.

Charlottenburg-Nord: Auf der Feuerwache am Nikolaus-Groß-Weg wird ab 10 Uhr der zentrale Tag der offenen Tür der Berliner Feuerwehr gefeiert. Im gesamten Bereich des Siemensdamms muss bis etwa 18 Uhr mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden.

Tiergarten: Für das Deutsch-Französische Fest ist die Straße des 17. Juni bis Montag, 12 Uhr, zwischen Yitzhak-Rabin-Straße und Brandenburger Tor voll gesperrt, die Ebertstraße zwischen Behrenstraße und Dorotheenstraße.

Mitte: Im Tunnel Alexanderplatz ist in Richtung Leipziger Straße die Fahrbahn bis Montagmorgen, 5 Uhr, auf einen Fahrstreifen verengt.

Kladow: Aufgrund des Festumzuges zum 750-jährigen Bestehen von Kladow kann es von 14 bis 15 Uhr im Bereich der Sakrower Landstraße zu kurzen Verkehrseinschränkungen kommen.

Wetter

Im Tagesverlauf kommen immer mehr Wolken in unsere Region. Am Nachmittag und Abend können sich Schauer und auch Gewitter entwickeln. Höchsttemperatur: um 20 Grad.

Das Wetter für Berlin immer aktuell

Kommentare einblenden
Unfall in Treptow

Berlin  Auto fährt Motorradfahrer um und verletzt ihn schwer

Einsatzkräfte der Feuerwehr am Unfallort
Einsatzkräfte der Feuerwehr am Unfallort
Foto: Thomas Peise
Der Motorradfahrer kollidierte nahezu ungebremst mit dem Auto. Er wurde durch die Luft und auf die Straße geschleudert.
Mehr lesen