Polizei und Verkehr

#Blaulicht  Das geschah in der Nacht in Berlin

Die Polizei in Berlin
Die Polizei in Berlin
Foto: dpa
Berlin schläft nie. Hier finden Sie eine Übersicht über die vergangenen Stunden sowie den Verkehrsmelder und den Wetterbericht.

Fünf Autos in Flammen aufgegangen: In Berlin haben in der Nacht zum Freitag fünf Autos gebrannt. In Berlin-Neukölln standen vier Fahrzeuge in Flammen, wie die Polizei mitteilte. Die Feuer konnten gelöscht werden. Die Fahrzeuge wurden durch die Flammen komplett zerstört. Zwei Fahrzeuge gehörten laut Polizei einer Restaurantkette. Eine politischer Tathintergrund könne derzeit nicht ausgeschlossen werden, sagte ein Polizeisprecher. Der polizeiliche Staatsschutz habe die Ermittlungen übernommen. Das fünfte Auto brannte im Stadtteil Friedrichsfelde. Ein Passant bemerkte den Brand und alarmierte die Feuerwehr. Ein zufällig vorbeifahrende Taxifahrer hielt an und löschte die Flammen mit einem Feuerlöscher, bevor die Einsatzkräfte eingreifen mussten. In diesem Fall wird wegen des Verdachts auf Brandstiftung ermittelt.

Streit mit Messer: Zwei Personen am U-Bahnhof Warschauer Straße verletzt: Bei einem Streit am U-Bahnhof Warschauer Straße in Berlin-Friedrichshain sind in der Nacht zu Freitag zwei Personen verletzt worden. Laut ersten Informationen von vor Ort begann der Streit im U-Bahnhof und verlagerte sich dann in die Rotherstraße hinter dem Bahnhof. Neben dem Opfer wurde auch der Täter verletzt, offenbar durch Stichwunden. Der Grund des Streits war zunächst nicht bekannt.

Mieter bei Wohnungsbrand schwer verletzt: Bei einem Wohnungsbrand in der Wilhelmstraße in Spandau ist am Donnerstagabend der Mieter der Wohnung schwer verletzt worden. Warum das Feuer ausbrach, ist derzeit nicht bekannt.

40-Tonner stürzt nach Unfall Böschung hinab: Auf der A10 bei Berlin hat sich am Donnerstagabend ein schwerer Verkehrsunfall mit einem Lkw ereignet. Der 40-Tonner war offenbar ins Schlingern geraten und hatte die Mittelleitplanke gestreift, brach dann aber nach rechts aus, brach durch die Leitplanke, rutschte die Böschung hinab und überschlug sich dabei. Der Fahrer wurde bei dem Unfall verletzt. Laut Autobahnpolizei Walsleben ereignete sich das Unglück gegen 19.55 Uhr zwischen der Anschlusstelle Birkenwerder und dem Kreuz Oranienburg. Eine Spur musste gesperrt werden. Der Verkehr staute sich zeitweise zwei Kilometer.

Kriminalstatistik 2016: Berlin ist etwas sicherer geworden

Kriminalstatistik 2016: Berlin ist etwas sicherer geworden


Verkehrsmeldungen

Bus und Bahn

S2: Aufgrund von Arbeiten für das neue Stellwerk Marienfelde ist die Linie ab 22 Uhr durchgängig bis Montagmorgen, 1.30 Uhr zwischen Marienfelde und Priesterweg unterbrochen. Als Ersatz fahren Busse.

S5, S7 und S75: Wegen Arbeiten an der Sicherungstechnik verkehren ab 22 Uhr bis Montag, 1.30 Uhr, keine S-Bahn-Züge zwischen Warschauer Straße und Alexanderplatz. Bitte nutzen Sie als Alternative die Regionalzüge RE1, RE2, RE7 und RB14. Als Ersatz fahren Busse zwischen Alexanderplatz und Warschauer Straße.

Staustellen

A 111 (Reinickendorf-Zubringer): Wegen Bauarbeiten ist der Tunnel Flughafen Tegel in Richtung Kreuz Oranienburg ab 18 Uhr gesperrt. Der Verkehr wird über die Anschlussstelle Kurt-Schumacher-Platz umgeleitet.

Tiergarten: Um 19.30 Uhr beginnt eine Demonstration am Lützowplatz. Der Zug führt über Karl-Heinrich-Ulrichs-Str., Kurfürstenst., Potsdamer Str. und Ebertstraße zum Brandenburger Tor.

Wetter

Der Himmel bleibt am Freitag in unserer Region grau. Zeitweise fällt Regen. Bis zum Nachmittag werden bis zu zwölf Grad erreicht. Nachts sinkt die Temperatur auf fünf Grad ab.

Das Wetter für Berlin immer aktuell

Kommentare einblenden
Feuerwehr-Einsatz

#Blaulicht  Mieter bei Wohnungsbrand in Spandau schwer verletzt

Die Einsatzkräfte an der Wilhelmstraße in Spandau am Donnerstagabend
Die Einsatzkräfte an der Wilhelmstraße in Spandau am Donnerstagabend
Foto: Peise
In der Wilhelmstraße in Spandau ist am Donnerstagabend ein Feuer ausgebrochen. Ein Mieter wurde dabei schwer verletzt.
Mehr lesen