Hauptstadtflughafen Berlin

Mehdorn: #BER  könnte morgen eröffnen

Ex-BER-Chef Hartmut Mehdorn hält eine schrittweise Inbetriebnahme des Flughafens möglich
Ex-BER-Chef Hartmut Mehdorn hält eine schrittweise Inbetriebnahme des Flughafens möglich
Foto: Hannibal Hanschke / dpa
Der frühere Chef des BER, Hartmut Mehdorn, hält eine schrittweise Inbetriebnahme des Flughafens ab sofort für möglich.

"Der BER könnte morgen öffnen", sagte Mehdorn der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe). Der Aufsichtsrat des Berliner Flughafens Berlin Brandenburg traue sich aber leider keine schrittweise Öffnung zu, weil er die Sorge habe, dass nicht alles perfekt funktioniere, so Mehdorn. "Der Münchner Flughafen hat erst Jahre nach Betriebsstart seine Brandschutzerlaubnis bekommen.



Die haben bis dahin Feuerwehrleute an die neuralgischen Punkte gesetzt", sagte Mehdorn. Jetzt werde es beim BER "von Jahr zu Jahr schwerer", weil mehr repariert als gebaut werde. Kritisch äußerte sich Mehdorn über den neuen BER-Chef, den früheren Berliner Staatssekretär Lütke Daldrup. "Der Flughafen braucht weniger Politik, dann klappt es auch."

BER-Chef will im Sommer einen Starttermin nennen

So sieht die BER-Baustelle von innen aus

So sieht die BER-Baustelle von innen aus

Mehr zum Thema:

Bericht: BER-Chef Lütke Daldrup bekommt 400.000 Euro Gehalt

Neuer BER-Chef: "Natürlich ist 2018 das Ziel"

Müllers Wende am BER

Kommentare einblenden
Überfall in Berlin

#Blaulicht  Frau sitzt nachts im Auto - und wird von zwei Männern beraubt

Die Frau saß im geparkten Auto in Neukölln. Plötzlich öffnete ein Mann die Tür, ein zweiter kam hinzu. Sie wollten Geld.
Mehr lesen