Flüchtlinge in Berlin

1300 weitere #Flüchtlinge  ziehen in neue Unterkünfte um

Eine Notunterkunft für Fluechtlinge in einer Turnhalle in Prenzlauer Berg (Archivbild)
Eine Notunterkunft für Fluechtlinge in einer Turnhalle in Prenzlauer Berg (Archivbild)
Foto: ullstein bild
Bis Ende März sollen drei Turnhallen und vier weitere Notunterkünfte geschlossen werden.

1300 weitere Flüchtlinge ziehen in den kommenden Wochen in neue Gemeinschaftsunterkünfte in Berlin. Bis Ende März würden drei Turnhallen und vier weitere Notunterkünfte geschlossen, teilte das Landesamt für Flüchtlingsangelegenheiten am Freitag mit. Außerdem werde eine Gemeinschaftsunterkunft aufgelöst. Nicht immer können die Flüchtlinge in ihrer gewohnten Umgebung bleiben. So müssen einige von Mitte oder Charlottenburg nach Marzahn oder Neukölln umziehen.

Drei Turnhallen in Mitte, Pankow und Reinickendorf können bis Ende März noch nicht geräumt werden. Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Linke) hatte bereits angekündigt, der Termin sei womöglich schwierig zu halten, da geplante Fertighaus-Wohnblöcke und Containersiedlungen leicht verspätet fertig würden. Sobald alle Turnhallen geräumt sind, sollen die Flüchtlinge auch aus den Hangars am ehemaligen Flughafen Tempelhof und aus dem Kongresszentrum ICC ausziehen.

Kommentare einblenden
Angriffe in Berlin

Weniger #Flüchtlinge  , gleichbleibende Gewalt

Immer wieder werden Flüchtlingsunterkünfte angegriffen
Immer wieder werden Flüchtlingsunterkünfte angegriffen
Foto: dpa Picture-Alliance / Bodo Marks / picture alliance / dpa
Die Zahl der eintreffenden Schutzsuchenden in Berlin ist gesunken – die Zahl der Übergriffe auf ihre Unterkünfte aber kaum.
Mehr lesen