Giftköder in Reinickendorf

Vorsicht! Hundehasser legen Köder mit Rasierklingen in #Reinickendorf  aus

Zwölf Giftköder in Reinickendorf entdeckt
Zwölf Giftköder in Reinickendorf entdeckt
Foto: Florian Schuh / dpa
In Reinickendorf fand die Polizei zwölf Rasierklingen in Hundeködern. Hund "Pitufo" musste bereits notoperiert werden.

Polizeibeamte haben in Reinickendorf zwölf Hundeköder entdeckt. Diesmal waren es mit Rasierklingen gespickte Wurstscheiben, wie die Polizei berichtete. Zuvor hatten Hundebesitzer Anzeige erstattet.

In der Nacht zu Dienstag hatte der 5-jährige Mischlingshund „Pitufo“ einen Köder gefressen und musste daraufhin notoperiert werden. Die Operation des Hundes sei aber gut verlaufen, hieß es. Die Polizei ermittelt nun wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

Im Giftköderatlas Funde melden

In Berlin legen Hundehasser immer wieder Köder aus, die Tiere verletzen sollen. Seit wenigen Monaten können Funde auf der Internetseite „Giftköderatlas“ gemeldet werden. Seit Juli gab es dort neun Meldungen.

Ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz wurde eingeleitet.

Lesen Sie mehr zum Thema Giftköder:

Giftköder in Berlin - Eine Gefahr für Hunde und Kinder

Besitzerin muss zusehen, wie Beagle Jakob vergiftet wird

Giftköder für Hunde: Wenn das Leckerli zur Todesfalle wird

Kommentare einblenden
Berlin-Reinickendorf

#Blaulicht  Wildschweine verursachen Unfall in Reinickendorf

Als eine Wildschweinrotte versuchte eine Straße in Reinickendorf zu überqueren, kam es zu einer Kettenreaktion mehrerer Unfälle
Als eine Wildschweinrotte versuchte eine Straße in Reinickendorf zu überqueren, kam es zu einer Kettenreaktion mehrerer Unfälle
Foto: A3502 Horst Ossinger / dpa
Am Donnerstagabend überquerte eine Wildschweinrotte in Reinickendorf die Straße und verursachte einen Unfall mit mehreren Beteiligten.
Mehr lesen