Berlin-Mitte

Berlin Live  Reizgas im U-Bahnhof Alexanderplatz versprüht

Wieder mussten Feuerwehr und Polizei zum Alexanderplatz ausrücken
Wieder mussten Feuerwehr und Polizei zum Alexanderplatz ausrücken
Foto: Thomas Peise
Ein Unbekannter hat im U-Bahnhof Alexanderplatz in Mitte Reizgas versprüht. Mehrere Menschen wurden verletzt.

Am Dienstagabend sind in Mitte mehrere Personen durch eine unbekannte Substanz verletzt worden. Am U-Bahnhof Alexanderplatz waren gegen 21.15 Uhr drei Personen in Streit geraten. Dabei versprühte einer von ihnen Reizgas. Dabei wurden mehrere unbeteiligte Personen verletzt.

Eine 32-Jährige und ein 36-Jähriger sagten der Polizei, dass mehrere Fahrgäste aus der U-Bahn gekommen seien, die sich die Hände vor das Gesicht hielten und über Atemwegsreizungen geklagt hätten. Das Pärchen wurde von der Feuerwehr in ein Krankenhaus gebracht und dort ambulant behandelt.

Zwei 16-jährige Mädchen gaben an, dass sie beim Durchqueren des Bahnhofs ebenfalls eine Reizung der Atemwege bemerkt hätten. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Mehr zum Thema:

Streit um Videoüberwachung spitzt sich zu

Frau am Alexanderplatz bedrängt - Helfer wird attackiert

Wieder gewaltsamer Streit am Berliner Alexanderplatz

Wieder gehen Gruppen auf dem Alexanderplatz aufeinander los

Messerstecherei am Alexanderplatz - sechs Verletzte

Kommentare einblenden
Nahverkehr

Berlin Live  Kabeldiebe legen Berliner S-Bahn lahm

Zwischen Schöneweide und Baumschulenweg haben Diebe S-Bahn-Kabel gestohlen. Das führt zu massiven Verkehrsbehinderungen.
Mehr lesen