Eishockey

Berlin Live  Eisbären endlich wieder mit Struktur

Eisbären-Profi James Sheppard (r.) setzt den Kölner Pascal Zerressen noch im eigenen Drittel unter Druck
Eisbären-Profi James Sheppard (r.) setzt den Kölner Pascal Zerressen noch im eigenen Drittel unter Druck
Foto: BEAUTIFUL SPORTS/Daniel Lakomski / imago/Beautiful Sports
Die Eisbären starten mit ihrem neuen Personal stabil in die Saison und treffen erstmals auf Titelverteidiger München.

Berlin/München.  Sean Backman wollte noch bremsen, um nicht mit dem Kölner Torhüter zusammenzustoßen. Die Kollision aus vollem Lauf konnte der Eisbären-Stürmer gerade noch verhindern, doch mit dem Schlittschuh schob er den Puck etwas glücklich zum Siegtreffer ins Netz. Die spielentscheidende Szene beim 3:2-Erfolg gegen die Haie war durchaus exemplarisch für den momentanen Lauf des Teams: Die Berliner sind derzeit kaum zu stoppen, mit vier Siegen in Folge haben sie sich in der Spitzengruppe der Deutschen Eishockey-Liga etabliert.

Ziel ist der Sprung an die Tabellenspitze

Vor dem Auswärtsspiel am Sonntag (14 Uhr) gegen Meister EHC Red Bull München stehen sie punktgleich mit Spitzenreiter Augsburg auf Rang zwei. Fast hätte es sogar zur Tabellenführung gereicht; nur ein Treffer fehlte, um sich auch noch an den Augsburgern vorbeizuschieben. Trainer Uwe Krupp bemühte sich anschließend, die Bedeutung der Tabelle zu diesem Saisonzeitpunkt herunterzuspielen. Seine Mannschaft aber hat für Sonntag ein klares Ziel: „Jetzt wollen wir in München die Chance nutzen, Erster zu werden“, sagte Verteidiger Jonas Müller. Zuletzt standen die Berliner im September 2016 ganz oben.

Die Eisbären reisen mit breiter Brust zum Titelverteidiger. Gegen Köln zeigte das Team intelligentes Eishockey und spielte weniger hektisch als noch zu Saisonbeginn. „Am meisten freue ich mich über die Art und Weise, wie der Sieg zustande gekommen ist“, sagte Uwe Krupp. „Wir haben unsere Struktur auf dem Eis gehalten und uns nicht ablenken lassen, ich bin richtig stolz.“ Auch Backmann fand, es sei „der kompletteste Auftritt in dieser Saison“ gewesen.

Beste Momente gegen die besten Gegner

Erneut zeigte sich, dass die Eisbären gegen gute Gegner oft ihre besten Momente haben. Auch deshalb reisen sie mit Zuversicht zum Meister. Als Krupp am Freitag davon sprach, es spiele keine Rolle, ob man gegen München oder Straubing spielt, wollte er damit eigentlich sagen, dass für ihn die spielerische Entwicklung der Mannschaft im Vordergrund steht und nicht die Ergebnisse. Man konnte den Satz aber auch durchaus anders interpretieren: Die Eisbären wollen gewinnen, egal gegen wen. Und sie sind dazu inzwischen auch wieder in der Lage.

Kommentare einblenden
Volleyball

Berlin Live  Volleys unterliegen im Testspiel Onica Warschau

Beim Vorbereitungsturnier in Polen mussten die Berliner Volleys auf Vigrass, Klein und Marschall verzichten.
Mehr lesen