Altkanzler

#Politik  Helmut Kohl bleibt vorerst in seinem Haus aufgebahrt

  • Die Pläne zum Abschied von Altkanzler Kohl werden konkreter
  • Unter anderem soll es einen europäischen Staatsakt geben
  • Vorerst bleibt Kohl in seinem Haus aufgebahrt

Berlin.  Der Abschied von

nimmt allmählich konkrete Formen an. Weil Kohl sich außerordentlich für Europa verdient gemacht hat, soll dem Altkanzler zu Ehren bald ein europäischer Staatsakt in Straßburg stattfinden. Das berichtet die „Bild am Sonntag“. EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker (62), ein enger Freund Kohls, sagte der Zeitung , dass er sich persönlich für diese besondere Ehrung engagieren wolle.

Nach Informationen des Blattes soll Kohl nach dem europäischen Staatsakt mit dem Schiff über den Rhein in seine rheinland-pfälzische Heimat nach Speyer gebracht werden. Dort soll für ihn eine Totenmesse im Dom von Speyer geplant sein.

Helmut Kohl bleibt vorerst in seinem Haus aufgebahrt

Die Messe im Dom werde öffentlich zugänglich sein. Danach wird der engste Familien- und Freundeskreis in der Traukapelle im Adenauerpark in Speyer Abschied von Kohl nehmen. Vorerst aber soll Kohl in seinem Haus in Ludwigshafen-Oggersheim bei seiner Frau Maike Kohl-Richter, mit der er seit 2008 verheiratet ist, bleiben. Nach Informationen von „Bild“ (Bezahlinhalt) wurde der Leichnam im Wohnzimmer aufgebahrt, wo am Samstag eine Kühlung installiert wurde. (dpa/nsa)

Kommentare einblenden
Velothon 2017

Berlin  11.000 Radfahrer legen beim Velothon Berlin lahm

Rund 11.000 Radfahrer nehmen am Velothon teil
Rund 11.000 Radfahrer nehmen am Velothon teil
Foto: Paul Zinken / dpa
Zur zehnjährigen Auflage des Velothons gibt es am Sonntag zahlreiche Straßensperrungen und eine extralange Strecke.
Mehr lesen