Diskussionskultur

#Panorama  #digital  Der GIF-Button kommt jetzt auch in die Facebook-Kommentare

Bald gibt’s GIFs satt auf Facebook.
Bald gibt’s GIFs satt auf Facebook.
Foto: Tobias Hase / dpa
  • Die Newsfeeds von Facebook-Nutzern werden deutlich bewegter
  • Das soziale Netzwerk hat den GIF-Button nun für Kommentare freigeschaltet

Menlo Park.  Sie sind beliebt, bewegt und mit Abstand das fortschrittlichste Kommunikationsmittel: Animierte GIFs gehören in jede gute digitale Unterhaltung – etwa im Facebook Messenger oder bei Whatsapp.

Popcorn essende Michael Jacksons, weinende Pikachus und Lasagne futternde Garfields werden ab heute aber auch die Kommentare bei Facebook überfluten. Denn nach mehrmonatigen Tests hat das Soziale Netzwerk den GIF-Button für alle Nutzer freigeschaltet.

Feature wird langsam ausgerollt

Bisher konnte man nur umständlich ein GIF über eine andere Seite suchen und dann den Link in den Kommentar posten – manchmal wurde dann aber nicht einmal das GIF selbst angezeigt, sondern nur der Link dorthin.

Für den Facebook Messenger war die Suche nach den animierten Bildchen schon länger freigeschaltet. Zunächst funktionierte das neue Feature nicht für alle Posts – offenbar wird es nach und nach ausgerollt, wie bei früheren Veränderungen auch schon.

30. Geburtstag des GIF-Formats

Facebook nahm sich den 30. Geburtstag des GIF-Formats als Anlass, die neue Funktion freizuschalten. Dazu hat das Unternehmen auch ein paar Daten bekanntgegeben: Insgesamt 13 Milliarden Mal haben die Nutzer im vergangenen Jahr GIFs über den Messenger verschickt. Der beliebteste Tag dafür war Neujahr: an diesem Tag allein verschickten die Messenger-Nutzer 400 Millionen der animierten Bildchen.

In den USA rollt Facebook auch eine Diskussion wieder auf, die so alt ist wie das Format und kontroverser als die Frage ob es „die“ oder „das“ Nutella heißt: Wie wird GIF eigentlich ausgesprochen? Mit einem harten (wie im englischen „Gorilla“) oder einem weichen (wie im englischen „Giraffe“) G? In Deutschland ist die Sache für die meisten klar – es würde ja sicherlich keiner „Dschiff“ sagen. Oder? (wck)

Kommentare einblenden
Abfallwirtschaft

Berlin  BSR soll mehr Biomüll sammeln - Gebühren könnten steigen

Nicht wirklich beliebt bei den Bürgern: die Biotonne
Nicht wirklich beliebt bei den Bürgern: die Biotonne
Foto: imago stock
Die Umweltsenatorin will ein neues Abfallkonzept. Dann braucht Berlin eine neue Vergärungsanlage. Das geht nicht ohne höhere Gebühren.
Mehr lesen