Thüringen

Berlin Live  Junge reißt aus wegen Fidget-Spinner

Fidget-Spinner dreht sich
Fidget-Spinner dreht sich
Foto: Silas Stein / dpa
Weil seine Mutter ihm keinen Fidget-Spinner kaufen wollte, ist in saalfeld ein elfjähriger Junge weggelaufen.

Saalfeld. Alle Welt ist verrückt nach dem "Fidget Spinner", dem Trendspielzeug der Saison. Dabei dreht sich eine Mischung aus Propeller und Ninja-Wurfstern in der Hand – und wer nicht mitspielen darf, dreht mitunter durch. So wie ein Elfjähriger aus Saalfeld in Thüringen, dessen Mutter ihm das Spielzeug bei einem gemeinsamen Stadtbummel partout nicht kaufen wollte. Unzufrieden mit dieser Entscheidung rannte er kurzerhand seiner Mutter davon. Und kam nicht wieder.

Als er nach mehreren Stunden immer noch nicht aufgetaucht war, rief die Mutter die Polizei. Die Polizei rückte mit einem Großangebot aus. Mehrere Suchtrupps durchkämmten Innenstadt und Wohngebiete. Auch Fährtenhunde kamen zum Einsatz. Um 20.50 Uhr fanden die Polizisten den Jungen schmollend auf einer Parkbank. Seine Chance auf einen "Fidget Spinner" hat er nun wohl vorerst verspielt.

Mehr zum Thema:

Fidget Spinner vergriffen – Händler warten auf Nachschub

Die „Fidget Spinner“ erobern Berliner Schulhöfe

Kommentare einblenden
Polizeieinsatz

#Panorama  S-Bahn München: Polizistin nach Kopfschuss in Lebensgefahr

Polizisten in Unterföhring in der Nähe vom S-Bahnhof.
Polizisten in Unterföhring in der Nähe vom S-Bahnhof.
Foto: Peter Kneffel / dpa
  • Ein Mann hat am S-Bahnhof Unterföhring einer 26 Jahre alten Polizistin in den Kopf geschossen
  • Der Schütze wurde festgenommen und es wurde Haftbefehl wegen versuchten Mordes beantragt
  • Vorausgegangen war ein Streit zwischen mehreren Beteiligten, von denen einer ein Messer hatte
Mehr lesen