Rekordjagd

Nuggets-Junge von #Twitter  wird Ellen DeGeneres gefährlich

Nuggets-König gegen Selfie-Queen: Der 16-jährige Fast-Food-Fan Carter Wilkerson könnte bald mehr Retweets bekommen haben als die Talkshow-Königin Ellen DeGeneres.
Nuggets-König gegen Selfie-Queen: Der 16-jährige Fast-Food-Fan Carter Wilkerson könnte bald mehr Retweets bekommen haben als die Talkshow-Königin Ellen DeGeneres.
Foto: Twitter/Montage FNG
Der 16-jährige Nuggets-Junge könnte ihren Twitterrekord knacken: Eine irre Fast-Food-Wette ruft Showstar Ellen DeGeneres auf den Plan.

Hollywood.  147 Follower hatte Carter Wilkerson, Schüler aus Reno in Nevada, als er die Fast Food-Kette Wendy’s herausforderte. Zwei Wochen später ist dieser eine Tweet rund 3,2 Millionen Mal retweetet worden und der 16-Jährige steht kurz davor, Talkshow-Queen Ellen DeGeneres den Rekord für den erfolgreichsten Tweet aller Zeiten abzujagen. Längst geht es nicht mehr nur um Hähnchenteile, der Schüler ist zur Berühmtheit und zum Netzphänomen geworden.

Bei den Oscars 2014 hatte DeGeneres als Moderatorin ein Selfie getwittert, das sie mit den Gewinnern von insgesamt elf Oscars zeigte. Ihr Spruch damals: „Das soll das Foto mit den meisten Retweets werden.“ Das klappte: Schon in der ersten Stunde wurde das Bild häufiger weitergeleitet als das damalige Rekordhalterfoto von der Wiederwahl Barack Obamas mit dem Satz „Four more years“.

Doch jetzt muss sie um den Rekord bangen. „Warum versuchst Du, mein Selfie zu sabotieren?“, fragte sie in ihrer Sendung den 16-jährigen Carter. Der blieb cool: „Ich will doch nur Nuggets.“ Er hatte Wendy’s angeschrieben, wie viele Retweets er bekommen muss für ein Jahresration Nuggets. Als das Unternehmen mit utopischen „18 Millionen“ antwortete, hatte er nur trocken geantwortet: „Betrachtet es als erledigt“ – und hatte zum Retweeten aufgefordert.

Das war verrückt genug, um viele Leute zum Mitmachen zu bewegen. Und auch große Marken. Apple (9 Millionen Follower) ging vorweg, dann stieg Microsoft ein (8 Millionen Follower) und forderte Amazon (2,5 Millionen Follower) und Google (mehr als 17 Millionen) auf, auch mitzumachen. Die brachten sich tatsächlich ein. Twitter griff den von Microsoft eingeführten Hashtag auf, nach #NuggsForCarter erscheint in Tweets jetzt auch ein Nugget-Emoji.

Auf 18 Millionen Retweets wird Carter es bei rund 320 Millionen täglich aktiven Nutzern auf Twitter nicht bringen. Aber gewonnen hat der 16-Jährige längst – auf den Marketingzug sind auch andere aufgesprungen. Der Vorstandschef von T-Mobile USA hat dem Jungen den Jahresvorrat an Nuggets versprochen, wenn er von Anbieter AT&T wechselt.

Für Experten zeigt das Beispiel, wie es sich für Unternehmen lohnen kann, auch „kleinen“ Nutzern zu antworten, die keine sogenannten Influencer mit großer eigener Reichweite sind. Die flapsige Antwort dürfte für Wendy’s viele Werbemillionen wert sein. Planen lässt sich das freilich nicht.

Aber die Holloywood-Größen – auf dem folgenden Bild erklären wir, wer wer ist – müssen vielleicht bald ihren Rekord abschreiben.

Ellen DeGeneres versucht ihn mit einem Appell zu retten: „Retweetet ihn, er soll die Nuggets haben. Aber wenn ihr ihn retweetet, dann müsst ihr auch mein Selfie retweeten.“ Für den Nugget-Jungen hat sich der Besuch bei ihr gelohnt: Er durfte noch einen Fernseher und einen Jahresvorrat aus ihrer Unterwäsche-Kollektion mitnehmen.

Kommentare einblenden
Berliner Hauptbahnhof

#Blaulicht  Schläge ohne Grund in S-Bahn: Zugverkehr unterbrochen

Züge am Berliner Hauptbahnhof
Züge am Berliner Hauptbahnhof
Foto: dpa
Ohne ersichtlichen Grund hat ein 57-Jähriger einen Fahrgast in einer S-Bahn angegriffen - und damit für Verspätungen gesorgt.
Mehr lesen